Was ist Web-Monitoring?
Web-Monitoring

Definition:
Online-Medien sind ein sehr mächtiges Kommuniationsinstrument, und trotzdem sind die Potenziale und Möglichkeiten bislang nur im Ansatz entwickelt worden. Es ist vorherzusehen, dass sich diese Intrumente innerhalb der nächsten Jahre zum Bestandteil des bestehenden Kommunikationsinstruments in Unternehmen werden.

Bei Web-Monitoring (auch Internet-Monitoring genannt) werden ausgewählte Quellen (darunter Consumer Generated Content) beobachtet. Diese Beobachtung dient als Grundlage für die Analyse und das Entgegenwirken in der Unternehmenskommunikation nach außen, einerseits zur Vermeidung von Imageschäden für das Produkt, andererseits zur Kontrolle des öffentlichen Meinungsbildes.

Aber warum wollen Unternehmen diese Meinungsmanipulation? In der Gesellschaft in der wir leben sind die Grundbedürfnisse des Menschen durch alle Bevölkerungsschichten weitgehend gedeckt. Es herrscht eine Vielfalt von Produkten und Dienstleistungen auf dem Markt. Eine Entscheidung für ein Produkt oder eine Dienstleistung wird dadurch für den Konsumenten erheblich erschwert. So kommt es, dass nach einem Abgleich der eigenen Anforderungen an das Produkt und der Eigenschaften des Produktes immer noch eine große Auswahl an verschiedenen Produkten zur Verfügung steht, die der Konsument kaufen könnte. Was ihn jetzt dazu bewegt ein Produkt zu kaufen, ist gut in dem Zitat des griechischen Philosophen Epiktetos zu erkennen:

„Es sind nicht so sehr die Tatsachen, die in unserem Sozialleben entscheiden, sondern die Meinungen der Menschen über die Tatsachen, ja die Meinungen über die Meinungen".

Dadurch ist ein neues Wertesystem in unserer Gesellschaft entstanden. Die Entscheidung, ob wir etwas kaufen hängt nicht mehr von der Verfügbarkeit ab, sondern von künstlich entstandenen Wertesystemen in den verschiedenen Konsumgesellschaften.

Die Meinungsbildung hat demzufolge einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Konsumenten. Umso wichtiger ist es für Unternehmen zu wissen, wie die Meinungen über die eigenen Produkte und Dienstleistungen aussehen. Verstärkt wird dieser Tatbestand durch die massive Verbreitung des Mediums Internet. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Medien ist eine Penetration von Meinungen durch das Internet erheblich schneller und undurchsichtiger als in herkömmlichen Medien wie Zeitung oder Fernsehen.

Diese Lage erfordert neue Instrumente und Werkzeuge die es erlauben, PR- und Marketing-Aktionen und Kampagnen gezielt im Ablauf zu verfolgen und deren Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erfassen, zu analysieren und für die operative und strategische Planung von Unternehmen einzusetzen. Als ein wichtiges Instrument für diesen Zweck ist Web-Monitoring anzusehen.

Unter Web-Monitoring versteht man die Beobachtung der Online-Meinungsbilder / Stimmungen über Firmen, Organisationen, Produkte und Dienstleistungen. Webmonitoring bildet die Grundlage für das Ergreifen entsprechender Gegenmaßnahmen in der Online-Kommunikation.

Das Buch zum Thema

Marco Güldenring
Webmonitoring

Webmonitoring