manuelles Web-Monitoring

Manuelles Webmonitoring ist eine eher einfache Form der Erhebung und Analyse von Informationen aus Online-Medien. Einfach deshalb, weil ein sehr große Menge an Quellen zur Verfügung steht. Der logische Weg scheint zunächst die Abfrage von Begriffen in Suchmaschinen. Die manuelle Bearbeitung ist allerdings sehr aufwendig. Dennoch bietet sich diese Form gerade für temporäre und kurzfristige Einsätze an.

Das Internet wächst von Jahr zu Jahr immer schneller. Aus dieser Informationsflut ergeben sich Herausforderungen für das manuelle Web-Monitoring. Grund dafür ist der aufwändige Zugang zu diesen Informationen.
Denn der Zugang ist aus diversen Gründen nur partiell möglich. Der am häufigsten verwendete Weg zur Suche nach Informationen im Netz wird über Suchmaschinen realisiert. Dieser Weg ist im Gegensatz zu der Suche in professionellen Datenbanken durchaus sinnvoll, da das Unternehmen zunächst davon ausgehen muss, dass seine Zielgruppe sein Wissen über die Unternehmensprodukte auch über Suchmaschinen sucht.

Das Spektrum
Im Gegensatz zur Recherche in Datenbanken ist die Suche nach Quellen im Internet durch Suchmaschinen allerdings wesentlich schwieriger. Die Problematik in Suchmaschinen lässt sich wie folgt darstellen:

- Die genaue Datenmenge nicht bestimmbar
- Eine vollständige Indexierung der Inhalte wird durch Suchmaschinen nicht garantiert
- Dokumente können mehrfach und auch in unterschiedlichen Versionen (Historie) vorhanden sein

Ein weiterer Punkt ist, das Suchmaschinen nicht willkürlich Seiten indexieren und für die Suche bereitstellen, sondern nach einem eigenen Algorithmus vorgehen. So ist es von großer Wichtigkeit den Algorithmus zu verstehen und als Kriterium in das Web-Monitoring zu integrieren. So ist das Auffinden oder Erscheinen bestimmter Websites auch von Erfolgsfakoren wie Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization) bzw. der Vermarktung der Website selbst abhängig.

Daher ist es wichtig, die durch die Suchmaschinen abgebildete, entstehende Informationen zu selektieren bzw. reduzieren. Für die Belange des Web-Monitoring ist es daher wichtig, eine gründliche und möglichst umfassende Erhebung durchzuführen. Die Suchmaschinen zeigen vor allem auch ihre Grenzen, wenn es um Chats, Newsgroups (Usenet) oder Mailinglisten geht. Diese werden in seltensten Fällen in den Ergebnisseiten von Suchmaschinen zu finden sein.

Grundsätzlich kann man daher auch zwei Arten des manuelle Webmonitoring unterscheiden:

Quantitatives Web-Monitoring
Qualitatives Web-Monitoring